Alles neu beim CSD Nordwest?!

Mehr Bühnenprogramm und neuer Aufstellungsort

(pm) OL. Unter dem Motto „Was wollt ihr denn noch? Akzeptanz!“ werden wir am 16. Juni erneut auf die Straße gehen und demonstrieren. Das vor allem im letzten Jahr viel erreicht wurde, habe ich beim letzten Mal schon ausgeführt. Doch Akzeptanz ist mehr als ein Gesetz. Vor allem ist dies ein Ziel, bei dem der Adressat nicht nur in Berlin oder Hannover sitzt, sondern überall. Schon seit einigen Jahren haben wir uns darauf verständigt, alle gesellschaftlichen Gruppen anzusprechen. Denn LGBTIQ* müssen sich in den unterschiedlichsten Umwelten immer wieder mit ihrer sexuellen Identität auseinandersetzen. Im Beruf, in der Schule, im Sport und Verein. Der Erfolg dieser Strategie zeigt sich auch darin, dass das Bahnhofsviertel nun zu klein geworden ist. Nicht, weil es plötzlich so viele Lesben, Trans- oder Bisexuelle mehr gibt, die auf die Straße gehen wollen. Die Zahl der Schwulen und Intersexuellen hat sich wohl relativ gesehen kaum verändert. Ganz im Gegenteil sind es Heteros – Straight Allies, wie die Amerikaner sagen – die erkennen, dass sie Flagge zeigen müssen, wenn die Gesellschaft weiterhin bunt und offen sein soll.

Neuer Aufstellungsort,neue Zeit

Bereits im letzten Jahr hatte sich angedeutet, dass das Bahnhofsviertel zu klein ist. Also wird einiges neu in 2018. Die Aufstellung der Demonstration wird zweigeteilt. Die LKW werden sich auf dem Parkplatz Prinzenpalais ab 9 Uhr sammeln. Um spätestens 12:45 Uhr ist hier Abfahrt zur Straße „Schlossplatz“. Denn dort stellen wir die kleineren Fahrzeuge und Fußgruppen auf. Sobald die Demo zusammengefügt ist, ziehen wir dann um 13 Uhr über den Kasinoplatz los, in einem Bogen zur Huntestraße und Rondell. Wir folgen anschließend weitgehend der traditionellen Strecke, um jedoch am Ende ab Julius-Mosen-Platz in den Theaterwall abzubiegen. An der Kreuzung Gartenstraße / Schlosswall leiten wir dann die Fahrzeuge in den Schlosswall ab, während die Menschen sich direkt zum Schlossplatz begeben können. Die Demonstration scheint eine neue Rekordlänge zu erreichen. Bereits jetzt liegen 12 Anmeldungen für LKW vor. Das ist sensationell. Doch noch mehr freut uns, dass sich mit dem Stadtschülerrat und der Stadtverwaltung auch zwei neue Gruppierungen angemeldet haben, die mit großen Fußgruppen teilnehmen und Flagge zeigen werden. Wer an Gruppen dabei sein wird, aktualisieren wir laufend auf Instagram, Facebook und unserer Webseite. Anmelden könnt ihr eure Teilnahme als Gruppe an der Demonstration über unsere Webseite. Für alle angemeldeten Gruppen mit einem Fahrzeug, wird es eine verpflichtende Sicherheitseinweisung am Montag, den 4. Juni um 18 Uhr im Kreativ:Labor geben.

Neues auf dem Platz

Auch auf dem Schlossplatz wird sich einiges verändern. Die Bühne wandert auf den Platz zwischen Schloss und Alte Wache. Oldenburger kennen das vom Kultursommer. Die geänderte Startzeit der Demonstration ermöglicht uns obendrein ein Programm von 11 Uhr bis 13 Uhr anzubieten. Dazu wird Musik gehören, jedoch auch ein offizieller Startschuss für die Demo. Erstmals werden wir direkt neben der Bühne einen eigenen CSD-Infostand einrichten. Hier wird es die beliebten Regenbogenfähnchen, Demoluftballons und CSD-Bändchen geben. Jedoch auch Informationen zum und rund um den CSD.

Die Pride Plaza

Die Umsetzung der Bühne eröffnet auch neuen Spielraum für die Gestaltung der anderen Angebote. Die immer zahlreicheren Infostände werden sich direkt gegenüber zwischen die Bäume zur Pride Plaza formieren. Anziehungspunkt sollte nicht zuletzt das Kaffee- und Kuchenzelt der AIDS-Hilfe Oldenburg sein. Doch auch neue Ergänzungen im gastronomischen Bereich wird es dort geben.

Auf der Bühne dabei

Ab 15 Uhr findet die Abschlusskundgebung statt, die wie gewohnt in das Kulturfest übergeht. Zu den Redner*innen können wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts verbindlich sagen. Als Lokalmatadorin in diesem Jahr auf der Bühne: Esther Filly. Eine absolute Ausnahmekünstlerin, die es schafft, mit ihrer Lebensfreude, ihrem Charisma und ihrem kunterbunten Musikprogramm, Menschen aller Altersklassen unmittelbar anzustecken und in ihren Bann zu ziehen. Mit ihrer Band dabei sein wird Hanne Kah. Englischsprachige Popfolk-Musik – hätte vor 20 Jahren jemand gesagt, dass man als junge Musikerin damit gegen den Strom des deutschen Musikbusiness schwimmt, hätte man wahrscheinlich müde gelächelt. Deutsch ist doch heute jung, hip und spricht uns an. Doch HANNE KAHs Musik berührt und kommt einem so nah, als wäre es unsere Muttersprache, in der sie schreibt und singt. Sie setzt einen Kontrapunkt in der Musikwelt, kraftvoll & sympathisch. Bundesweit bekannt und nun auch bei uns auf der Bühne dabei ist Daniel Schuhmacher. 2009 gewann er die 6. Staffel von DSDS und schaffte es mit seinem Debütalbum sofort an die Spitze der Charts. Davor, dazwischen und danach legt wie im Vorjahr DJ Olaf auf. Gegen 20 Uhr klingt dann das Programm auf dem Platz aus. Alles beim Alten bleibt bei der Night of The Pride. Um 22 Uhr öffnet der Klub Molkerei die Tore zur großen Abschlussparty des CSD Nordwest. Der Eintritt beträgt 8 Euro und dient wie immer der Finanzierung des ganzen Tages. An den Turntables DJ Denny D.

Volles Rahmenprogramm

Auch das Rahmenprogramm ist voll gepackt. Der CSD-Leporello geht in Kürze in Druck, aktuelles findet ihr auf Facebook und Webseite. Zwei traditionelle Veranstaltungen möchte ich hier jedoch noch hervorheben. Da ist am 10. Juni der Gottesdienst zum CSD Nordwest. Unter dem Motto „Fremder, Ausländerin? Nein, Mitbürgerin, Hausgenosse Gottes!“ (Eph 2, 19) Dieser Gottesdienst ist jedes Jahr ein Fest! Lasst uns wieder zusammenkommen, um laut und froh zu singen und auch, um einen Moment der Ruhe vor dem Sturm zu genießen und in der Stille Kraft zu schöpfen für all das, wofür wir nicht nur beim CSD auf die Straße gehen, sondern jeden Tag einstehen. Mit dabei sind wieder tolle Künstler.innen, Pastorin Silke Oestermann, Pastor Dr. Ralph Hennings, CSD Nordwest e.V., Uwe Heger, Christian Arndt, Christian Wetz, Aids-Hilfe Oldenburg und vielleicht ihr!

Nacht der kleinen Künste

Nicht fehlen darf am Vorabend der Demonstration „Die Nacht der kleinen Künste“, unser Kleinkunstknaller am 15. Juni in der Kulturetage. Denn er kommt doch: Kay Ray! Unser aller Enttäuschung darüber, dass er im letzten Jahr nicht zu unserer Traditionsshow zum CSD Nordwest kommen konnte, war sicherlich ebenso groß wie sein Schmerz. Aber jetzt ist das Schlüsselbein wieder verheilt und somit wird er die Bühne entern. Schluss mit betreutem Lachen! Politische Frechheit in Vollendung, WItze und unpopüläre Gedanken. Das macht „YOLO“, sein aktuelles Programm, aus. Kaiser & Plain sorgen für MusikComedy mit Höhepunktgarantie. Betörend durch die Harmonie zwischen Plains außergewöhnlich voller, samtiger Stimme und Kaisers gefühlvollem Klavierspiel. Plain ist eine beeindruckende Erscheinung, Kaiser der smarte Gegenpart. Das Programm ist musikalisch, kabarettistisch, voller komischer Missverständnisse und unabsichtlicher Ehrlichkeit. Claire Waldoff sang „Ich will doch gerade vom Leben singen…“ und Schauspielerin Sigrid Grajek, selbst keine Unbekannte der Berliner Szene, mimt die Berliner Ikone der 20er Jahre laut Siegessäule „zum Brüllen komisch und Heulen schön“. Waldoff war vor 100 Jahren der Star auf den Brettern der Kabaretts und Varietés. Ihre Lieder wurden Gassenhauer und bevor es den Begriff überhaupt gab, war sie schon eine „neue Frau”. Herr Benedict wird uns den Atem rauben. Wie von Zauberhand lässt er seinen Ring über die Bühne kreisen. Mit Schwung, Können und Leidenschaft manövriert er seinen „Cyr Wheel“ durch ein Universum mit scheinbarer Schwerelosigkeit. Der Cyr-Ring wird zu einer Fusion aus Schnelligkeit und Schönheit. Varieté at its best. Der Vorverkauf dazu läuft. Karten gibt es bei Horizont Reisen und der Kulturetage.

…und vieles mehr!

Achtet auch auf die CSD-Filmrolle, die Podiumsdiskussion, eine Lesung und vieles mehr. Alle Details im Leporello und im Netz. Was wir wollen? Akzeptanz! Bist du bereit dafür? Sei dabei am 16. Juni um 13 Uhr in der Demonstration zum CSD Nordwest. Wir sehen uns.

 

kai | CSD Nordwest e.V.

Mehr Infos und Kontakt:

www.csd-nordwest.de

Das könnte auch interessant sein: