Die Neuen in der AIDSHilfe Oldenburg

Die AIDS-Hilfe Oldenburg (AHO) gründete sich 1986 mit dem Fokus auf schwule Männer. Im Laufe der Zeit kamen weitere Zielgruppen hinzu: Männer die mit Männern Sex haben (MSM), Menschen in Haft, Sexarbeiter*innen, Drogennutzer*innen, geflüchtete Menschen, Migrant*innen oder auch Schüler*innen. Neben der Betreuung und Beratung von HIV-positiven Menschen und der allgemeinen Prävention geht es auch immer darum, die Akzeptanz von Lebensweisen zu fördern, die sich jenseits des heteronormativen Mainstreams befinden. Aber: die AHO ist natürlich auch für Menschen da, die sich als heterosexuell bezeichnen! Die AIDS-Hilfe Oldenburg versteht sich als Ergänzung zum bestehenden Gesundheitssystem und orientiert sich am Prinzip der Selbsthilfe. Sie setzt sich im Nordwesten für die HIV/AIDS-Prävention sowie für die Betreuung von HIV-positiven Menschen ein. Zum Einzugsgebiet der AHO gehören die Stadt Oldenburg, die Landkreise Ammerland, LK Oldenburg, LK Wesermarsch, LK Cloppenburg, die Gemeinde Stuhr, die Stadt Delmenhorst und das gesamte Ostfriesland. Neben den drei hauptamtlichen, professionellen Fachkräften unterstützen viele ehrenamtliche Mitarbeiter*innen die Arbeit. Bei den hauptamtlichen AHO-Profis hat es zum Jahreswechsel 2018/9 personelle Änderungen gegeben. Aber Kontinuität zuerst: seit vielen Jahren betreut Ellen Kiebacher in der AHO engagiert und kompetent die Bereiche drogengebrauchende Frauen, Flucht und Migration sowie JVA. Und das wird sie auch in Zukunft tun. Mit Karsten Andreas Wessels bearbeitet seit Anfang Dezember ein waschechter Ostfriese endlich wieder die Männerteile der Arbeitsbereiche Haft, Drogen und MSM. Nach knapp 2 Jahren verabschiedet sich Marianne Hamm als Geschäftsführung. Marianne bleibt der AHO aber auch weiterhin erhalten. Zukünftig unterstützt sie Ralf Monsees in der Schul- und Jugendprävention. Seit Jahresbeginn 2019 ist Claudia Voogd die Geschäftsführerin der AHO. Karsten und Claudia einen guten Start, viel Freude und dass Ihr eure (AHO-)Ziele erreicht! maja | RoZ

Grünkohlessen

(pm) Oldenburg. Die AIDS-Hilfe Oldenburg plant am 23. Februar ein Grünkohlessen nach einem gemeinsamen Spaziergang. Alle Interessierten Treffen sich ab 15:30 in den Räumlichkeiten der AIDS-Hilfe Oldenburg, Bahnhofstraße 23. Der Selbstkostenpreis liegt bei ca. 5 €. Voranmeldung bitte bis 16.02. unter 0441/14500 oder wessels@aidshilfe-oldenburg.de

Die Neue in der AHO

Hallo, liebe Leser*innen! Mein Name ist Claudia und ich unterstütze seit Jahresanfang 2019 die AIDS-Hilfe Oldenburg e.V. als Geschäftsführung. Ich bin 1965 in Oldenburg geboren und zur Schule gegangen. Meine Ausbildung habe ich in Süddeutschland absolviert und anschließend viele Jahre dort gelebt. Doch die Sehnsucht nach Wasser und Wind zog mich 2004 zurück in den hohen Norden. Als Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen richte ich meinen Blick auf die Aufgaben in der Verwaltung. Am Herzen liegt mir aber auch sehr, in einem sozialen Umfeld in Kontakt mit Menschen zu sein. Es war immer eines meiner beruflichen Ziele, beides miteinander verbinden zu können. Meine neue Aufgabe in der AIDS-Hilfe Oldenburg e.V. ist sozusagen eine Punktlandung für mich! Ich freue mich sehr, hier Teammitglied sein zu dürfen! claudia voogd | AHO

Der Neue in der AHO

Mein Name ist Karsten und ich bin 1980 in Leer geboren, aber in der Seehafenstadt Emden aufgewachsen. Momentan wohne ich in Aurich, freue mich jedoch schon, meinen Wohnsitz bald nach Oldenburg verlegen zu können! Ich bin seit 1993/94 als „schwul“ geoutet und lebe seit etwa 16/17 Jahren in einer offenen und vertrauensvollen Beziehung. Mein Studium zum Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagogen F.H. habe ich in Emden absolviert und meine staatliche Anerkennung habe ich in der offenen Drogenhilfe in Bremen abschlossen. Weiterhin habe ich in der Gesundheitsberatung „Life-Point“ der Stadt Emden mitgewirkt und war zuletzt fast sechs Jahre als Betreuer in einem intensiv-stationären Kinder- und Jugendheim im Landkreis Aurich tätig. Seit Dezember arbeite ich in der AIDS-Hilfe Oldenburg e.V. und bin dort als hauptamtlicher Mitarbeiter für die Bereiche „drogengebrauchende Männer“ und „Männer in Haft“ sowie „MSM“ (Männer, die Sex mit anderen Männern haben) zuständig. Seit meinem Studium interessiere ich mich besonders für die soziale Arbeit in diesem Kontext und schon seit meinem Outing bin ich mit der Szene in der Region vertraut. Ich freue mich darauf, als Mitarbeiter der AIDSHilfe Oldenburg e.V. in Zukunft mit verschiedenen Präventionsaktionen meinen Beitrag zum vielfältigen Leben der Community in Oldenburg und Umzu leisten zu können wofür auch noch freiwillige Helfer/innen und Ehrenamtler/innen gesucht werden. Ich werde Euch mit Beratung und Unterstützungsangeboten zur Seite stehen, sprecht mich einfach bei einer der zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen oder Events in der Szene an, oder kommt doch einfach mal während der Öffnungszeiten (siehe unten) in der AIDS-Hilfe nahe des Hauptbahnhofs vorbei. Ihr erreicht mich natürlich auch telefonisch oder per E-Mail, sowie über unser Beratungs-Profil „AIDS-Hilfe-Oldenburg“ bei Planetromeo.com. Außerdem freue ich mich jetzt schon, unsere Community bei der Organisation des CSDNordwest zu unterstützen und dort mit wirken zu können! karsten andreas wessels | AHO

Mehr Infos & Kontakt:

AIDS-Hilfe Oldenburg e.V., Bahnhofstr. 23, 26122 Oldenburg,

Tel. 0441-14500, www.aidshilfe-oldenburg.de

Öffnungszeiten: Di 9-13, Mi 13-15, Do 9-13, Fr 9 -12 + nach Vereinbarung

Spendenkonto bei der bei der LzO: DE77 2805 0100 0018 4080 05 (IBAN)

Das könnte auch interessant sein: