Dyke March Oldenburg am 15. Juni

Aufruf zur Premiere am Vortag der 2018er CSD DemoParade

(pm) OL. Wir sind fünf Frauen aus Oldenburg, die diese Stadt, ihre Offenheit und das lesbische Leben in ihr lieben. Inspiriert von den anderen Dyke Marches wie Köln, Berlin, Hamburg und Rhein-Neckar haben wir uns gedacht: wo noch, wenn nicht hier? Wir machen es einfach. Wir sind alle keine Event-Manager *innen oder Web-Designer*innen. Deshalb: seid nett, gebt uns gerne Tipps und Anregungen, nur so können wir besser werden. Sollten wir irgendjemanden in unserer Zielgruppe nicht deutlich genug erwähnt haben, ist das garantiert unabsichtlich. Dann meldet euch bitte bei uns und helft uns, das richtig zu stellen. Am Freitag, den 15. Juni startet um 17 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz der Dyke March Oldenburg. Es ist der erste in Niedersachsen, inspiriert durch die Dyke March-Demos in Berlin, Hamburg, Heidelberg und Köln. Seit seinen Ursprüngen in den USA findet er immer am CSD-Vorabend statt und richtet seinen Blick auf die Sichtbarkeit und Akzeptanz von Dykes. Dyke ist ein englisches “Schimpf”-Wort und meint „Lesbe“. Dieses wollen wir wieder positiv besetzen. Wir laden alle herzlich ein, die sich als Dyke – sei es als queere, cis-, bi-, inter-, pan-, trans-, asexuelle Frau – definieren, unsere Liebe zu Frauen gemeinsam zu feiern und für die Sichtbarkeit unserer Themen, Geschichten und Erfahrungen zu demonstrieren. Wir freuen uns über eure Plakate, Banner, Parolen, witzige Sprüche, Instrumente, Trommeln, Ratschen – bringt alles mit, damit der erste Dyke March Oldenburg zu einem bunten, lauten und vor allem sichtbaren Ereignis wird!

 

Die Demo endet um ca. 18.30 auf dem Schlossplatz. Somit habt ihr Gelegenheit, an dem Abend noch die „Nacht der kleinen Künste“ zu besuchen. Wir wünschen uns: bunte, menschenfreundliche Parolen, politische Forderungen im Rahmen des Grundgesetzes und der Menschenrechte, lauten Gesang, Tanz, Lärm, Fröhlichkeit, Selbstbewusstsein und Mut, zu sich selbst zu stehen. Was wir nicht wünschen: herabsetzende, beleidigende, rassistische, frauenverachtende, homo-, trans-und interfeindliche, religiös fanatische, lächerlich machende Parolen, Flaggen, Transparente und Gesang. Werbung für Parteien, Religionsgemeinschaften, Firmen und faschistisches Gedanken”gut”. Wir sehen uns als Teil einer demokratischen, weltoffenen, menschenfreundlichen Gesellschaft. Wir haben Respekt vor jeder Person und erwarten ihn ebenso zurück.

Weitere Infos findet ihr auf unserer Website und bei Facebook.

 

Inka, Jack, Kerstin, Simone & Tanya

Mehr Infos & Kontakt:

www.dykemarcholdenburg.wordpress.com

www.facebook.com/FreedyDMO

 

Das könnte auch interessant sein: