Neuigkeiten bei Rosa Disco und Hempels

NEU: Rosa Disco ab Oktober 22:00 Uhr

Ab Oktober öffnet die Rosa Disco im Alhambra ihre Pforten regelmäßig ab 22:00 Uhr – und endet um 04:00 Uhr, also jeweils eine Stunde früher als bislang. Die nächsten Rosa Discos finden statt am 28. Oktober und 25. November, also immer am letzten Samstag im Monat!

 

Günstig feiern? Das geht!

Das Geld ist knapp? Aber aufs Feiern möchtest Du nicht verzichten? Das unter einen Hut zu bekommen geht: Und zwar bei der Rosa Disco. Hier bekommst Du freien Eintritt und einige Freigetränke – jeweils aber nur für Dich persönlich. Dafür erwartet die Rosa Disco natürlich auch etwas von Dir: Deine tatkräftige Mitarbeit. Sei es beim Auf- oder Abbau oder nachts bei der Party an der Theke. Alles, was Du sein musst ist umgänglich und mega zuverlässig. Du hast Interesse? Sprich das Team einfach auf der Party an:

 

LesbenFrauenCafé im Hempels am 19.11.

Am Sonntag, den 19. November von 15 Uhr bis 18 öffnet wieder das FrauenLesben-Café im HEMPELS. Inka & Tina freuen sich über regen Zulauf. Kuchen-, Torten- oder Keksspenden sind willkommen 🙂 Das Café im HEMPELS öffnet immer jeden dritten Sonntag im ungeraden Monat.

 

NEU: HEMPELS Kneipe am Samstag

Der Na Und e.V. erweitert sein Angebot, erst einmal testweise, um einen weiteren Kneipenabend und zwar jeweils am zweiten Samstag im Monat. Der nächste Termine ist also der 14. Oktober. Ab 21:00 Uhr sind Inka und Guido im HEMPELS für Euch da. Am 14. Oktober steht alles unter dem Motto Oktoberfest. Wer möchte, kann hier vielleicht auch sein Tanzbein schwingen. Durch den frühen Beginn der Kneipe um 21:00 Uhr kann mensch im HEMPELS prima vorglühen und dann in die Partynacht ziehen – oder gerne weiter im HEMPELS verweilen

 

Vernissage: Androgyn – Eine Ausstellung mit Bildern von Christa Kaiser

Unter dem Titel „Androgyn“ werden in Kürze Bilder der Oldenburger Malerin Christa Kaiser im Hempels ausgestellt. Sie zeigen Personen, deren Geschlechtszuordnung unbestimmt zu sein scheint. Ausschlaggebend für einen solchen Eindruck können Details der Darstellung sein: ein Finger am Mund, ein Lächeln, die Frisur, die Kleidung, die Haltung, die Umgebung oder die Farbgebung. So wirkt eine Frau in Hosen, die breitbeinig mit aufgestützten Armen en face dargestellt ist, vergleichsweise maskulin. Selbst wenn sie klar als Frau zu erkennen ist, wirkt ihre Haltung männlicher. In ähnlicher Weise wirkt die Darstellung einer Frau mit den Farben Ultramarin und Grassgrün maskuliner, als ihre Darstellung in warmen Rottönen wirken würde. Die Betrachter_innen dürfen allerdings nicht davon ausgehen, dass die dargestellten Modelle selbst zu einer gegengeschlechtlichen Lebensweise tendieren; diese geben ja nur den Anlass für die Abbildung. Christa Kaiser, deren Arbeiten schon zweimal im Hempels ausgestellt waren, hat schon immer gemalt und immer Lust zum Zeichnen gehabt. Deshalb hat sie Illustration und Werbegraphik an der Hochschule für Gestaltung in Bremen studiert und später ein Studium der Kunstpädagogik und Germanistik an der Universität Oldenburg angeschlossen. Neben ihrer Tätigkeit als Studienrätin hat sie bis heute immer in Malgruppen und Ateliers künstlerisch gearbeitet. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der Akt- und Porträtmalerei. Nachdem sie zunächst das Aquarell als Darstellungsmittel bevorzugt hatte, kombinierte sie es später mit Collagen. So ist heute der Ausgangspunkt meistens eine collagierte Fläche, in die sie die Figur malerisch und zeichnerisch einbettet. Die Ausstellung wird am Freitag, dem 20. Oktober, um 21.30 Uhr im Hempels eröffnet. wilhelm

Das könnte auch interessant sein: