Rosa Courage 2017 für Volker Beck

Osnabrücks „Gay in May“ zeichnet schwulen GRÜNEN-Politiker aus

Mit dem „Rosa Courage“-Preis zeichnet die Osnabrücker Preisstifterin Gay in May schon seit 1992 Persönlichkeiten aus, die sich in herausragender Art und Weise künstlerisch und/oder politisch für die Belange von LGBT-Menschen einsetzen. Gay in May finden in Osnabrück seit 1979 kontinuierlich statt und gehört damit zu den ältesten schwullesbischen Kulturtagen in Deutschland. Prominente „Rosa Courage“-Preiträger der letzten Jahre sind unter anderem die Politikerin Claudia Roth, Autor Lutz van Dijk, die Kabarettistin Maren Kroymann, die ehemalige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, Regisseur Rosa von Praunheim, Comic-Zeichner Ralf König oder der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit.

Die „Rosa Courage“ 2017 geht an den schwulen GRÜNEN-Politiker Volker Beck. Sein Einsatz für Minderheiten begann früh. So bekämpfte er 1986, auf dem Höhepunkt der AIDS-Hysterie, die restriktive Politik von Peter Gauweiler, dem damaligen Staatssekretärs des Bayerischen Innenministeriums, der unter anderem Zwangsuntersuchungen für Nicht-Europäer und „Risikogruppen“ wie Homosexuellen verlangte.

Seit den 1980ern war Volker Beck neben seinem friedenspolitischen Einsatz auch in der Schwulenpolitik aktiv. Er arbeitete von 1987 bis 1990 als Schwulenreferent bei der Bundestagsfraktion der Grünen, war bis 1994 auch Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Schwulenpolitik in der Partei. Seit 1994 arbeitet Volker Beck auch im Deutschen Bundestag, wo er sich bereits früh für die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben einsetzte, die ersatzlose Streichung des § 175 StGB („Schwulenparagraph“) sowie die Abschaffung von „Rosa Listen“ forderte.

Auch außerhalb Deutschlands warb Volker Beck für die Gleichstellung von Homosexuellen, etwa in Russland, Polen oder in der Türkei.

Volker Beck forderte auch stets die Anerkennung von im Nationalsozialismus begangenem Unrecht ein. 2002 wurde Beck für sein Engagement für die Entschädigung der Opfer der NS-Diktatur mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Als religionspolitischer Sprecher seiner Partei förderte er schon früh den Dialog mit dem Islam und seinen Vertreter_innen.

Die feierliche Übergabe des Preises an Volker Beck wird am 22. Mai 2017 um 18 Uhr im Friedenssaal des Historischen Rathauses zu Osnabrück stattfinden.

Kontakt + und mehr Infos:
www.gayinmay.de

Das könnte auch interessant sein: