Cinema: Toro

Bildcopyright: missingFILMs

 

QUEERFILMNACHT

R: Martin Hawie, D 2015, 84 Min.

27.7.17 – 2.8.17, 20.00 Uhr

City 46 Bremen

 

Toro ist vor zehn Jahren aus Polen nach Köln gekommen, um hier Geld zu verdienen und dann eines Tages in die Heimat zurück zu kehren. Dort will er dann eine Boxschule betreiben. Toro trainiert täglich und hält seinen Körper sorgfältig in Form. Seinen Unterhalt verdient er als Escort, der wohlhabenden Frauen Sex verkauft. Er wohnt in einem schäbigen Mietshaus, wo er sich mit dem Nachbarn Victor angefreundet hat. Dieser ist ebenfalls  um ein besseres Leben, sondern um die Finanzierung seiner Drogensucht. Als Victors Schwester bei ihm einzieht und Toro einen jungen Boxschüler kennenlernt, erhält die Männerfreundschaft unversehens eine schwule Dimension, mit der die Freunde nicht zurechtkommen.

 

Regisseur Martin Hawies stammt aus Peru. Sein Abschlussfilm an der Kölner Kunsthochschule zum Thema Migration hat auch autobiografische Züge, weil er selbst Migrant ist, was ihn in seinem Leben nach eigenen Aussagen geprägt hat.

 

 

 

R.: Josh Kim, Thailand/USA/Indonesien 2015, 80 min, OmdtU
Das könnte auch interessant sein: