SPD: Wir müssen noch mehr machen!

Milena Schnell ist neue queerpolitischen Sprecherin der Oldenburger SPD-Stadtratsfraktion

Ich habe mich sehr gefreut, als ich gefragt worden bin, mich in den „Rosige Zeiten“ vorzustellen. Warum ich mich hier vorstellen darf?

Die SPD-Fraktion im Oldenburger Stadtrat hat mich in ihrer konstituierenden Sitzung am 2. Oktober 2021 zu ihrer ersten queerpolitischen Sprecherin gewählt. Und damit auch zur ersten queerpolitischen Sprecher*in im gesamten Oldenburger Stadtrat überhaupt.

Wir haben uns bewusst dazu entschieden diese Sprecherfunktion ins Leben zu rufen. Zum einen möchten wir damit den queerpolitischen Themen einen höheren Stellenwert beimessen und zum anderen wird diesen Themen innerhalb der SPDFraktion ein Gesicht verliehen. Als queerpolitische Sprecherin verstehe ich mich als Ansprechperson für Wünsche, Anregungen und Kritik der Bürger*innen, aber auch als starke Stimme für queerpolitische Forderungen innerhalb der SPDStadtratsfraktion.

Wir können – und wir müssen! – politisch noch mehr machen, damit sich Menschen aller sexueller und geschlechtlicher Identitäten in unserer Stadt weiterhin wohl und noch sicherer fühlen. Viele Mitglieder der queeren Community waren in ihrem Leben schon einmal Anfeindungen und Ausgrenzung ausgesetzt.

Mit einem kommunalen Aktionsplan gegen Homo-, Bi- und Transphobie in Oldenburg wollen wir konkrete Maßnahmen benennen und umsetzen, die über Aufklärung, Kommunikation und Austausch Vorurteile und Hemmungen abbauen und queeres Leben in unserer Stadt stärker sichtbar machen soll. Dabei möchten wir alle bereits aktiven Gruppen und Vereine einladen sich zu beteiligen und eigene Ideen einzubringen.

Darüber hinaus möchten wir als offene und tolerante Stadtgesellschaft auch nach außen ein deutliches Zeichen für mehr Vielfalt und Toleranz setzen. Daher soll Oldenburg Teil des Rainbow City Networks werden. Mit der Bewerbung als Rainbow City wird sich Oldenburg eine eigenes queerpolitisches Grundsatzprogramm (Policy) erarbeiten. Als queerpolitische Sprecherin möchte ich beide Vorhaben konstruktiv begleiten und engagiert voranbringen.

Mir persönlich ist es besonders wichtig, dass junge, queere Menschen Anlaufstellen haben, wo sie beraten werden und Unterstützung erfahren und wo sie in einer sicheren Umgebung einfach sie selbst sein können. Ob das nun Clubs, soziale Treffpunkte oder etwas vollkommen anderes ist – eine Stadt wie Oldenburg muss und kann eine entsprechende Auswahl an „safe spaces“ anbieten beziehungsweise Räumlichkeiten dafür schaffen.

Zum Schluss etwas über mich: ich bin Milena Schnell, 24 Jahre alt, selbst queer und seit neuestem Ratsmitglied der SPD Oldenburg. Ich bin wissenschaftliche Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro eines Bundestagsabgeordneten tätig. In der SPD bin ich seit 2017 Mitglied und aktiv. Besonders gerne engagiere ich mich bei den Jusos, der Jugendorganisation der SPD, und in der Arbeitsgemeinschaft für Akzeptanz und Gleichstellung (kurz SPDqueer).

milena schnell | SPD Oldenburg

Mehr Infos & Kontakt:

spd-oldenburg.de

fraktion@stadt-oldenburg.de